Bildung & Innovation
ALDI SUISSE

08. August 2022

Grösste Photovoltaikanlage im Kanton

Der Detailhändler ALDI SUISSE plant für das Dach seines Logistikzentrums in Schwarzenbach eine Solaranlage der Superlative. Mit knapp 25'000 Quadratmetern Fläche wird es die grösste Anlage im Kanton St. Gallen. Schweizweit ist es bereits das zweite Projekt dieser Grössenordnung des Detailhandelsunternehmens beim Umbau seiner Energieversorgung auf erneuerbare Energien.

ALDI SUISSE_Vanessa Senn

Vanessa Senn
Leiterin Corporate Responsibility ALDI SUISSE

DCIM100MEDIADJI_0013.JPG

ALDI SUISSE plant für sein Logistikzentrum in Schwarzenbach die grösste Solaranlage im Kanton St. Gallen.

Guck mal wie klein die Lastwagen sind - die Anlage wird riesig!

Die gedankliche Vorstellung an drei Fussballfelder reicht nicht aus, um einen Eindruck vom Ausmass der geplanten Solaranlage in Schwarzenbach zu gewinnen. Auf dem Dach des Logistikzentrums wird dort noch in diesem Jahr eine Photovoltaikanlage mit knapp 25’000 Quadratmetern entstehen.

Enorme Leistung
Der Stromverbrauch von 2’200 Haushalten pro Jahr liesse sich mit der erzeugten Leistung der zukünftigen Photovoltaikanlage in Schwarzenbach abdecken. Der berechnete Wert ihrer Leistung liegt bei 5’234 Kilowatt-Peak. Die Installation der Anlage erfolgt im Contracting-Modell. Die Bauphase ist für diesen Herbst vorgesehen, bereits Ende November soll die Solaranlage fertig installiert sein.

ALDI_SUISSE_Solaranalage_Logistikzentrum_Perlen

ALDI SUISSE erhielt für seine Solaranlage in Perlen (LU) den Schweizer Solarpreis 2020.

Auszeichnung Schweizer Solarpreis
Bereits vor zwei Jahren hat das Detailhandelsunternehmen auf dem Dach seiner Zweigniederlassung in Perlen (LU) die grösste durchgehende Photovoltaikanlage der Schweiz in Betrieb genommen. Das einmalige Projekt ist mit dem Schweizer Solarpreis 2020 ausgezeichnet worden. Die beachtliche Anlage gewährleistet eine zuverlässige und umweltfreundliche Energieversorgung des Standorts.

img_0026

Von den Solaranlagen auf den Dächern der Filialen fliesst die Energie direkt in Elektroladestationen der Kundenparkplätze.

Beispielhafter Ausbau von Solarenergie
Das Detailhandelsunternehmen rüstete in den vergangenen zwei Jahren sämtliche geeigneten Dächer seiner bestehenden Filialen mit Photovoltaikanlagen nach. So wurden im vergangenen Jahr die Filialdächer von mehr als 60 Standorten mit Solaranlagen ausgestattet. Der erzeugte Strom aus Sonnenenergie wird für den Betrieb der Filialen und die Elektroladestationen der Kundenparkplätze genutzt. Insgesamt sind bereits rund 65’000 Photovoltaik-Module in Betrieb gegangen. Mit der geplanten Anlage auf dem Dach des Logistikzentrums in Schwarzenbach wird sich die Zahl auf rund 78’000 Module erhöhen.

Sie wollen im Alltag etwas für die Umwelt tun?

Der Umstieg auf Elektromobilität ist ein erster Schritt, um das Klimaziel zu erreichen: Bis 2050 will die Schweiz klimaneutral sein. Elektroantriebe sind effizient und der Einsatz von Strom erlaubt die Nutzung erneuerbarer Energien.

  • Wenn Sie nicht ohne Auto auskommen, suchen Sie sich ein Auto aus, welches Umwelt und Klima möglichst wenig belastet. Mit diesen Tipps finden Sie das für Ihre Zwecke umweltfreundlichste.
  • ich-tanke-strom.ch zeigt die Verfügbarkeit von Ladestellen für Elektrofahrzeuge in Echtzeit an.

Hat Ihr Industrie- oder Gewerbegebäude eine grosse Dachfläche und sind Statik und Dachausrichtung vielversprechend?

Dann sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine optimale Solarstromnutzung gegeben.

  • Falls Sie selbst 2-3 Offerten einholen und vergleichen wollen, wenden Sie sich direkt an ein PV-Unternehmen in der Region (www.solarprofis.ch). Um die Vergleichbarkeit der Offerten zu gewährleisten, können Sie den Offert-Standard von Swissolar verlangen.
  • Alternativ können Sie für die Planung der Anlage, Ausschreibung oder auch die Finanzierung (z.B. durch Anlagen-Contracting) einen Dienstleister beauftragen. Sie finden mögliche Dienstleister in der Mitglieder-Suche von Swissolar.

Weitere Stories zu «Bildung & Innovation»

Der gemeinsame Start Richtung Klimaschule_x
Bildung & Innovation
Kanton St.Gallen Amt für Wasser und Energie

13. September 2022

Klima macht Schule

Die Kantonsschule am Burggraben wird zur Klimaschule: In Zusammenarbeit mit lokalen und nationalen Unternehmen entwickelten die rund 700 Schülerinnen und Schüler am Impulse Day eigene Klimaprojekte für ihre Schule.

Mehr erfahren
Klima macht Schule
SG22_Siegerfoto
Bildung & Innovation
Stadt St.Gallen

21. Juni 2022

Solarcup 2022: Vier Teams auf dem Podest

Das traditionelle Solarmobilrennen fand am Samstag, 11. Juni 2022 in St.Gallen statt. Über 70 Schülerinnen und Schüler traten mit ihren selbst gebauten Mini-Solarmobilen gegeneinander an und erlebten auf spielerische Weise, was die Kraft der Sonne leistet.

Mehr erfahren
Solarcup 2022: Vier Teams auf dem Podest
Oberzil
Bildung & Innovation
Bau- und Umweltdepartement

09. Juni 2022

Mit Kindern übers Klima reden

«Die Sonne scheint gratis» – so Louis Palmer, einst Lehrer und heute Botschafter für Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel. Die Sonnenenergie sei der Schlüssel, um die Klimakrise zu bewältigen. Das will der Schweizer Umweltbotschafter mit der Weltumrundung mit seinem „Solar Butterfly“ zeigen.

Mehr erfahren
Mit Kindern übers Klima reden

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen