Mobilität & Verkehr
Kanton St.Gallen Tiefbauamt

19. Januar 2023

Velofahren im Winter - darauf ist zu achten

Velofahrende im Kanton St.Gallen sind sehr unterschiedlich von Schnee betroffen. So sind die Höhenlagen (m ü.M.) der Städte und Gemeinden im Kanton St.Gallen doch recht unterschiedlich. Viele Gemeinden und Städte sind aufgrund ihrer Höhenlage jährlich stark von Schnee betroffen. Insbesondere für die Velofahrenden in diesen Regionen ist es umso wichtiger, sich im Winter richtig zu verhalten und auch die richtige Ausrüstung zu besitzen.

Daniel Litscher

Daniel Litscher
Projektleiter Fachstelle Fuss- und Veloverkehr Tiefbauamt Kanton St. Gallen

Als ich zur Schule ging, konnten wir im Winter auf den Skiern von Oberegg nach Berneck hinunterfahren. Die Landschaft war weiss. Es waren Winter, wie sie heute im Bilderbuch stehen. Diese Zeiten sind leider seit Längerem vorbei. Doch noch immer gibt es einige Tage im Jahr, an welchen die Strassen schneebedeckt oder zumindest vereist sind. Da gilt es besonders mit dem Velo vorsichtig zu fahren, um andere und auch sich selber zu schützen. Nachfolgend werden einige Tipps und Tricks aufgeführt, welche eine Velofahrt im Winter sicherer machen.

Unterstellplatz für Fahrräder
Velofahren im Winter, Markierungen beachten
Die geeignete Kleidung, um der Kälte zu trotzen

Jacke und Hose

Im Winter sollte insbesondere die Jacke wind- und wasserdicht sein. Um Erkältungen und ein mögliches Schwitzen zu verhindern, sollte die Kleidung atmungsaktiv sein. Damit ist schon einmal für das persönliche Wohlbefinden auf dem Velo gesorgt. Ein nasser Schnee führt dazu, dass sich Tropfen bilden, welche über die Jacke auf die Hose und weiter in Richtung Schuhe gleiten. Mit einer langen (Regen-)Hose, welche über die Schuhe reicht, kann verhindert werden, dass man mit nassen Socken am Arbeitsplatz ankommt. Zudem sind damit auch die Knöchel geschützt, so dass die Kälte nicht von unten nach oben wandert. Mit einer farbigen Jacke bringt man nicht nur Farbe in den grauen Alltag, sondern man ist auch für die anderen Verkehrsteilnehmenden gut sichtbar. Zusätzlich sind Reflektoren an der Jacke oder eine Warnweste empfehlenswert, da sie die Sichtbarkeit erhöhen und so die Unfallgefahr verringern. Die perfekte Jacke ist an der Vorderseite winddicht und am Rücken atmungsaktiv. Atmungsaktive Funktionswäsche hilft der Gesundheit und dem Wohlbefinden. Im Sommer kann diese für das Wandern genutzt werden.

Helm, Handschuhe und Schuhe

Gerade bei Schnee kann ein Sturz – oder zumindest ein gekonntes Umkippen – nie ganz verhindert werden. Ein Helm und darunter eine warme Kopfbedeckung führen dazu, dass die Wärme am Kopf bleibt und dieser im Notfall gut geschützt ist. Wie bei der Jacke sollte auch ein Helm eine helle Farbe aufweisen oder mit einem hellen Überzug oder mit Reflektoren ausgestattet sein. Für eine gute Bremsbereitschaft sind warme Hände wichtig. Gute Handschuhe helfen dabei, die Finger warm zu halten. Bei Handschuhen ist darauf zu achten, dass diese nicht zu dick, aber wind- und wasserfest sind. Bei Schuhen ist ein griffiges Profil von Vorteil, so dass man auch aus dem Stand schnell wieder auf den Pedalen ist, um vorwärts zu kommen. Überschuhe sorgen zusätzlich für warme und trockene Füsse, da sie Wind und Feuchtigkeit abhalten.

Das wintertaugliche Velo

Die richtige Pflege

Ohne Schutzblech wird der Rücken nicht nur beim Mountainbiken schmutzig, sondern auch im Winter auf einem Asphaltbelag. Das Schmelz- und Salzwasser macht nicht nur die Jacke nass, sondern greift auch das Material des Velos an. Neben einem tiefgezogenen Schutzblech hilft es, das Velo öfters zu waschen und insbesondere die Kette regelmässig zu ölen. Um morgens Stress zu vermeiden, lohnt es sich, das Velo möglichst in einer Garage oder einem Unterstand abzustellen, so dass es ohne Putzaktion sofort fahrbereit ist. Ebenso hilft ein Sattelschutz, damit zumindest das Trocknen des Velosattels wegfällt. Das Profil der Pneus sorgt dafür, dass das Velo einen möglichst guten Halt auf glatten Strassen hat. Bei vielen Velofahrten über Schnee und Eis empfiehlt es sich, Pneus mit Spikes zu besorgen.

Sichtbarkeit

Nicht nur bei der Kleidung ist die gute Sichtbarkeit wichtig. Ein Velo muss mit einem Vorderlicht und einem Rücklicht ausgestattet sein, damit die velofahrende Person von Weitem erkennbar ist. Bei akkubetriebenen Lichtern ist es wichtig, diese frühzeitig wieder zu laden, so dass böse Überraschungen am Morgen ausbleiben. Speichenreflektoren oder «Katzenaugen» am Velo helfen zusätzlich, die Sichtbarkeit zu verstärken. Gute Bremsen sorgen dafür, dass der Bremsweg kurz bleibt und die Bremskraft stärker wirkt.

E-Bikes

Im Zeitalter der E-Bikes sind die Batterien besonders wichtig. Durch die Kälte entladen sich die Batterien schneller – die Leistung und die Reichweite sinken. Entsprechend sollten diese immer mit in die Wärme genommen werden. Ist dies nicht möglich, ist es umso wichtiger, dass das Velo an einem geschützten Ort aufbewahrt wird. Eine Neopren-Akkuhülle kann helfen, dass die Batterie länger warm bleibt und damit die Reichweite erhöht wird. Die Batterie sollte erst dann aufgeladen werden, wenn diese Zimmertemperatur erreicht hat. Damit wird verhindert, dass ein plötzlicher Temperaturwechsel zu Kondenswasser und damit zu Schäden führt. Zudem lässt sich eine zu kalte Batterie nicht vollständig laden.

Fahrweise im Winter

Nicht nur beim Velo und bei der Kleidung gibt es Punkte, welche eine Velofahrt sicherer und bequemer machen. Auch Einstellungen beim Velo und gekonnte Anpassungen beim Verhalten sind wissenswert.

  • Sattel tiefer stellen. Das Sicherheitsgefühl wird verstärkt, indem man im Notfall schneller mit den Füssen auf dem Boden ist und damit Fahrfehler ausgeglichen werden können.
  • Luftdruck in den Pneus reduzieren. Für ein besseres Fahrverhalten und um die Bodenhaftung tendenziell zu erhöhen, lohnt es sich, den Luftdruck etwas zu reduzieren. Dabei ist zu beachten, dass das Minimum des Luftdrucks nicht unterschritten wird. Die Angaben dazu befinden sich an den Flanken des Reifens. Auch im Fachhandel wird Ihnen geholfen.
  • Markierungen beachten. Sind Strassenmarkierungen sichtbar, so liegt zwar wenig Schnee, diese sind bei Nässe aber besonders rutschig. Achten Sie bei Radstreifen, Fussgängerstreifen oder sonstigen Markierungen darauf, keine ruckartigen Bewegungen zu machen.
  • Brücken und schattige Orte. Besondere Vorsicht gilt auf Brücken, in Wäldern oder schattigen Bereichen. Dort sind die Temperaturen tiefer und die Beläge kälter und damit rutschiger.
  • Nicht zu stark in die Kurven liegen. Der Neigungswinkel beim Befahren von einer Kurve sollte rund 10-Grad nicht übersteigen. Weiter sollte in den Kurven weder getreten noch gebremst werden.
  • Keine Vollbremsungen. Vorausschauendes Fahren ist gerade im Winter wichtig. Lieber etwas früher und mehrmals sanft bremsen, als eine Vollbremsung auf Schnee und Eis zu riskieren.
  • Hinterradbremse nutzen. Im Winter sollte verstärkt die Hinterradbremse genutzt werden. Die Vorderradbremse sollte bei Schnee und Eis nur mit Bedacht, gekonnt und bewusst eingesetzt werden. Wenn beim Bremsen das Hinterrad blockiert, kann dies ein Zeichen von Glätte sein.
  • Geringe Tretunterstützung beim Anfahren mit E-Bikes. Durch ein schnelles Anfahren – insbesondere mit E-Bikes – kann der Reifen die Haftung verlieren und wegrutschen. Darum insbesondere im Winter mit der geringsten Tretunterstützung starten.
Velofahren im Winter Ausschnitt

Merkblatt «Velofahren im Winter. Heisse Tipps für die kalte Jahreszeit» Stadt St.Gallen S. 4f.
Das Merkblatt der Stadt St.Gallen wurde in Zusammenarbeit mit TCS, Pro Velo, ACS und dem VCS erarbeitet. Es diente als Vorlage für einige Inhalte des Textes.

Die Funktionswäsche von damals
In der Vergangenheit gab es keine Funktionskleidung wie wir diese heute kennen. Trotzdem gab es geeignete Möglichkeiten, sich vor Wind und Kälte zu schützen. Wie dies funktionierte? Mit Zeitungspapier. Eine Schicht Zeitungspapier unter dem Hemd schützte vor Wind und Kälte. Sobald diese nicht mehr gebraucht wurde, konnte sie fachgerecht im Papiermüll oder bei der nächsten Papiersammlung umweltgerecht recycelt werden.

ProVelo_Velo-Winter_02
ProVelo_Velo-Winter_04
  • Viele Velohändler bieten Service und Checks an: Nutzen Sie dies. Machen Sie vor oder bei Beginn der Wintermonate einen solchen Check und lassen Sie Ihr Velo prüfen und instand stellen. Jeder Unfall ist einer zu viel.
  • Die richtige Beleuchtung: Bringen Sie zusätzliche Reflektoren an und prüfen Sie regelmässig den Batteriestatus Ihrer Fahrradlichter. Gute Beleuchtung am Fahrrad ist nicht nur vorgeschrieben, sondern hilft auch im Dunkeln frühzeitig Eisplatten zu erkennen und das Fahrverhalten anpassen zu können.
  • Probieren Sie die Tipps zur «Fahrweise im Winter» aus.

Titelbild, Bild 3 und 4: Pro Velo St.Gallen Appenzell

Weitere Stories zu «Mobilität & Verkehr»

OSTWIND Firmenabo für Gemeinden
Mobilität & Verkehr
clevermobil

01. Dezember 2022

Jedes öV-Abo zählt

Das ‘OSTWIND Firmenabo für Gemeinden’ stellt ein attraktives öV-Angebot für Mitarbeitende von kleinen und grossen Gemeinden dar.

Mehr erfahren
Jedes öV-Abo zählt

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen