Planung & Versorgung
Energieagentur St.Gallen

05. Juli 2022

Wirtschaftlicher Solarstrom für Industrie und Gewerbe im St.Galler Rheintal

Rückblick Informationsveranstaltung vom 19. Mai 2022

Christian Eisenhut

Christian Eisenhut
Energieagentur St.Gallen

Wie kann auf grossen Dächern im Rheintal wirtschaftlich Solarstrom produziert werden? Zusammen mit dem AGV Rheintal und der Energieagentur St.Gallen hat der Verein St.Galler Rheintal am 19. Mai 2022 auf dem Gelände der SFS Group AG in Widnau eine Informationsveranstaltung zu grossen PV-Anlagen durchgeführt. Anhand konkreter Lösungsvorschläge und realisierter Beispiele wurden die Rahmenbedingungen und wichtigsten Faktoren für erfolgreiche Projekte und entsprechende Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt.

220221_Greiner_Foto_2_Format1
25_Dachbegrnung_Stadler_Genossenschaft_Solar_StGallen

Herausforderungen und Chancen, ambitionierte Zielsetzungen
Jens Breu, CEO der SFS AG, begrüsste die zahlreichen Teilnehmenden, gab eine kleine Box mit winzigen Schraubenmuttern in die Runde und fügte an: «Unsere Kunden möchten heute wissen, welcher ökologische Fussabdruck hinter Produkten wie diesem steht». Dass Nachhaltigkeit tief in der SFS DNA verwurzelt ist und wie dies als massgebliche Chance wahrgenommen wird, wurde in der übersichtlichen Präsentation der Emissionsziele klar: Bis 2030 will SFS die eigenen CO2-Emissionen um über 90% reduzieren.

Philipp Egger, Geschäftsleiter der Energieagentur St.Gallen, stellte anschliessend die Rolle der Industrie in den Kontext der nationalen und kantonalen Energiepolitik. Ein beschleunigter Photovoltaik-Ausbau, besonders auf grossen Dächern, ist Voraussetzung für das Ziel, bis 2050 im Vergleich zu heute die zehnfache installierte PV-Leistung zu erreichen.

Rheintaler PV-Kampagne 2020
Die im Herbst 2020 durch den Verein St.Galler Rheintal in Zusammenarbeit mit der Energieagentur St.Gallen durchgeführte PV-Kampagne führte zu neun konkreten Lösungsvorschlägen auf verschiedenen grossen Dächern im Rheintal. Christian Eisenhut, Projektleiter der Energieagentur, zeigte kurz die wichtigsten Ergebnisse der Kampagne und fasste zusammen: «Eine grundsätzliche Eignung des Daches bezüglich Statik und Ausrichtung vorausgesetzt, sind grosse PV-Anlagen wirtschaftlich».

Aktuell grösste PV-Anlage im Kanton St.Gallen
Mit einer installierten Leistung von total 4300 kWp bilden die PV-Module auf den Dächern der Firma SFS die aktuell grösste PV-Anlage im Kanton St.Gallen. Peter Mayer, Head of Technical Services der SFS intec, präsentierte anschaulich und motivierend, wie aus zwei Visionen bis heute praktisch das ganze Dachpotenzial vor Ort erschlossen werden konnte und welches Photovoltaik-Projekt die SFS heute verfolgt.

Für jede Motivation ein Finanzierungsmodell
Alexander Stritz, Experte Energie & Technik der Abonax AG, startete seine Präsentation mit einer Echtzeit-Umfrage: «Auf jedes Dach gehört eine PV-Anlage- was wäre die Motivation meines Unternehmens, eine PV-Anlage zu realisieren?» Alle Teilnehmenden konnten auf dem Smartphone die Frage individuell beantworten, Sekunden später erschien eine Wortwolke mit dominanten Begriffen wie Unabhängigkeit, Wirtschaftlichkeit, Eigenverbrauch, Nachhaltigkeit, Rendite, Image, Selbstversorgung, …

Die Motivation ist tatsächlich entscheidend für das geeignete Finanzierungsmodell. Vier Varianten wurden diesbezüglich von Alexander Stritz genauer unter die Lupe genommen: Wer eine maximale Rendite anstrebt und genügend Eigenkapital nutzen kann, wird auf eine Eigenfinanzierung fokussieren. Soll hingegen das Eigenkapital geschont und trotzdem der eigene Strom zu langfristig stabilen Kosten bezogen werden, ist eine Contracting-Lösung vielversprechend. Auch eine reine Dachvermietung oder die Nutzung des Daches im Rahmen einer Solargemeinschaft in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger kann interessant sein.

Hot News zum Schluss der Veranstaltung
Christian Sepin, Gemeindepräsident von Au und Präsident der Fachgruppe Energie des Vereins St.Galler Rheintal, bedankte sich bei allen Anwesenden für den informativen Anlass und das Engagement in der Gestaltung der Energiezukunft. Abschliessend und vor spannenden Gesprächen beim Apéro erfuhren die Teilnehmenden von einer weiteren SFS-Vision, die zum konkreten Projekt wird: die grosse Windenenergieanlage auf dem Firmengelände (Medienmitteilung).

Das können Sie tun:

Hat Ihr Industrie- oder Gewerbegebäude eine grosse Dachfläche und sind Statik und Dachausrichtung vielversprechend? Dann sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine optimale Solarstromnutzung gegeben.

  • Falls Sie selbst 2-3 Offerten einholen und vergleichen wollen, wenden Sie sich direkt an ein PV-Unternehmen in der Region (www.solarprofis.ch). Um die Vergleichbarkeit der Offerten zu gewährleisten, können Sie den neuen Offert-Standard von Swissolar verlangen.
  • Alternativ können Sie für die Planung der Anlage, Ausschreibung oder auch die Finanzierung (z.B. durch Anlagen-Contracting) einen Dienstleister beauftragen. Sie finden mögliche Dienstleister in der Mitglieder-Suche von Swissolar.

Weitere Stories zu «Planung & Versorgung»

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen