Mobilität & Verkehr
clevermobil

14. Dezember 2023

Entspannt erreichbar dank Mobilitätskonzept und neuen Veloparkplätzen

Die Spitalregion Fürstenland Toggenburg führt für ihre Mitarbeitenden weitere Alternativen zur Anfahrt mit dem Auto ein. So will sie dafür sorgen, dass unter anderem die Parkplatzsituation beim Spital Wil für Patientinnen und Patienten und Besuchende verbessert wird.

Daniel_Schöbi_Portrait

Daniel Schöbi
Mobilitätsberater

Mit dem E-Bike vom Bahnhof zum Arbeitsplatz, mit dem on-demand Salü-Shuttle am Abend direkt nach Hause oder mit dem E-Trotti vom Parkhaus Altstadt/Viehmarktplatz ins Spital – das können die Mitarbeitenden der Spitalregion Fürstenland Toggenburg (SRFT) seit Einführung des neuen Mobilitätskonzepts. Dieses beinhaltet zahlreiche Massnahmen, mit denen die seit Jahren angespannte Parkplatzsituation am Spital verbessert werden soll. Mit dem Bezug des Erweiterungsbaus, der Anfang September abgeschlossen wurde und der damit verbundenen Erhöhung der Bettenzahl wäre diese ohne Massnahmen noch verschärft worden.

Spital Wil Eingang_web

Ausserdem: Die Nachbarschaft des Spitals Wil hatte im Rahmen einer Einsprache gegen das Bauvorhaben der Spitalregion eine bessere Erschliessung des Spitalgeländes und Massnahmen zur Verhinderung einer Verkehrszunahme gefordert.

Förderung von öffentlichem Verkehr und Fuss- und Veloverkehr
Mit dem neuen Mobilitätskonzept will die SRFT vor allem den öffentlichen Verkehr sowie den Fuss- und Veloverkehr weiter fördern und die Erschliessung des Spitals insgesamt verbessern. So wurden mit finanzieller Unterstützung durch das Agglomerationsprogramm Wil rund 150 neue, überdachte Veloabstellplätze realisiert, die neben den Mitarbeitenden auch von Besuchenden und Patientinnen und Patienten genutzt werden dürfen und öffentlich zugänglich sind.

charset=Ascii binary comment
SRFT_Veloparking_3
SRFT_Veloparking_4

Das bereits bestehende Angebot wie das Ostwind Firmenabo für Mitarbeitende wird mit zusätzlichen Massnahmen wie den E-Bikes für den Weg zum Bahnhof oder der Übernahme der Zusatzkosten für den Salü-Shuttle erweitert und macht die öV-Nutzung für die Mitarbeitenden nochmals attraktiver.

Der Zugang zum Spitalgebäude wurde mit einem zusätzlichen Eingang zum Erweiterungsbau und dem Ausbau des Wegnetzes um das Spital für Fussgänger von der Stadt oder der Bushaltestelle ‘Weidle’ herkommend erleichtert. Mitarbeitende gelangen von der neuen Veloabstellanlage direkt zu den Garderoben. Im Rahmen des Fahrplanentwurfs 2024 des Kantons St.Gallen unterstützte die SRFT zusammen mit der Stadt Wil die Verlängerung der Buslinie 701 zum Spital, welches nun seit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember mit einem viertelstündlichen Anschluss an den Bahnhof Wil angebunden ist.

Die verbesserten Weg- und öV-Verbindungen erleichtern auch den Besuchenden und Patientinnen und Patienten die Anreise ohne Auto.

Mehr Parkplätze für Patienten
Den Patientinnen und Patienten und Besuchenden sollen künftig auch wieder mehr Parkplätze beim Spitalareal zur Verfügung stehen. Denn parallel zur Einführung der vielen alternativen Angebote wurden die Parkgebühren für Mitarbeitende erhöht und die Berechtigungen fürs Parkieren beim Spital zurückhaltender vergeben. Mitarbeitende dürfen das Parkhaus Altstadt/Viehmarktplatz nutzen, wo sie neu die E-Trottis für einen schnelleren Transfer zum Spital zur Verfügung haben.

SRFT_E-Ladestationparking_quadr

«Parkplatzangebote für die Mitarbeitenden sind auch weiterhin notwendig», sagt René Fiechter, CEO der Spitalregion Fürstenland Toggenburg. Gerade für Mitarbeitende im Schichtdienst sei es trotz aller Angebote nicht immer möglich, auf das Auto zu verzichten. Der Wohnort oder Lebensumstände wie Kita-Nutzung oder ähnliches, mache das Auto teilweise unverzichtbar.

Schulgemeinde Wattwil-Krinau

Wir wollen mit dem neuen Konzept den Bedürfnissen der Mitarbeitenden Rechnung tragen, letztlich aber vor allem auch einen guten Service für unsere Patientinnen und Patienten bieten.

René Fiechter

CEO Spitalregion Fürstenland Toggenburg

Das Beispiel des Spitals Wil ist übrigens eines der Praxisbeispiele auf clemo.ch. Hier geht’s direkt zur Seite.

Was kann ich tun?

  • Als Arbeitnehmende: Fragen Sie Ihren Arbeitgeber/Ihre Arbeitgeberin nach Möglichkeiten, wie Alternativen zur Anreise mit dem Auto unterstützt werden könnten
  • Der (Arbeits-)weg mit öV, E-Bike, Velo oder zu Fuss ist oftmals kostengünstiger und hat einen positiven Einfluss auf unsere Umwelt und Gesundheit. Nützliche Tipps für den Veloweg im Winter gibt es hier: Velofahren im Winter – darauf ist zu achten 
  • Als Unternehmen: Der Kanton St.Gallen fördert Mobilitätskonzepte finanziell: Bei clevermobil finden Sie die wichtigsten Informationen und Kontakte
  • Hier finden sich Massnahmenideen und weitere Praxisbeispiele betreffend Mobilitätsmanagement in Unternehmen

Weitere Stories zu «Mobilität & Verkehr»

CT_Energie2023_Titelbild_Cargo-eBike_1920x1080
Wirtschaft & Arbeit
Camion Transport

22. Februar 2024

Emissionsfrei liefern lassen

... mitten in die Innenstadt. Dieses Pilotprojekt startete die Camion AG im Jahr 2019. Wir haben nachgefragt wie es dazu kam und was daraus geworden ist.

Mehr erfahren
Emissionsfrei liefern lassen
Velokontrolle
Mobilität & Verkehr
Kanton St.Gallen Tiefbauamt

23. November 2023

Velowege in St.Gallen

Stefan Pfiffner berichtet von der Verkehrsplanung in der Stadt St.Gallen und seinem Wunsch in Sachen Veloverkehr der Zukunft.

Mehr erfahren
Velowege in St.Gallen

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen