Dialog & Kooperation
Kanton St.Gallen Amt für Wasser und Energie

12. Januar 2023

Neujahrsvorsätze 2023

Die kleine, nicht repräsentative Umfrage zeigt, wie vielfältig die Vorsätze im Bereich Energie sind und was sich Ostschweizerinnen und Ostschweizer konkret vorgenommen haben. Gleichzeitig wollte ich auch wissen, was diese täglichen Entscheide denn tatsächlich für einen Effekt haben auf den ökologischen Fussabdruck. Und tatsächlich, die Daten stützen es: mit unseren täglichen Entscheiden können wir viel bewirken und der Welt Gutes tun.

Celine Ramseier

Céline Ramseier
Projektleiterin Konzepte und Planung, Energie

Was sind deine Neujahrsvorsätze?
  • Claudia Valer aus St.Gallen nimmt sich vor: „Ich gebe meine Daten ein, um meinen individuellen Fussabdruck zu berechnen und suche Möglichkeiten zum Umsetzen.»
  • Rahel Stolz hat einen ganz konkreten Vorsatz: «Ich nehme mir vor das Licht im Gang nicht mehr immer brennen zu lassen.»
  • Heinz Meier aus Urnäsch, nimmt sich vor: «Etwas weniger Auto zu fahren.»
  • Eine Passantin in der Stadt sagt, dass ein Vorsatz schon umgesetzt ist: «Wir haben unser Auto verkauft, ich gehe nur noch mit dem E-Bike, laufe mit dem Kinderwagen, nehme immer nur noch den Bus, Tram, Zug und was es sonst noch für Möglichkeiten gibt, also kein Auto mehr!»
  • Ein anderer Passant nimmt sich vor: «Weiterhin mit möglichst wenig Energieverschwendung durch das Leben zu kommen.»
  • Harry möchte: «Weniger Ausdrucken und so weniger Papier verwenden.»
Die Wirkung - tägliche Entscheide mit grossem Effekt

Jeder ökologische Fussabdruck setzt sich anders zusammen. Der eine reist gerne in die Ferien, ernährt sich aber vegan. Jemand anders fährt mit dem Velo zur Arbeit, wohnt aber in einem alten Haus, das stark beheizt werden muss.

Der eigene Fussabdruck lässt sich zum Beispiel mit dem Footprint-Rechner von Swiss Climate herausfinden.

Die in der Grafik dargestellten «Big Points» zeigen Massnahmen auf, die besonders einschenken und mit denen der persönliche ökologische Fussabdruck stark verringert werden kann.

Besonders spannend und mit vielen konkreten Massnahmen fand ich auch folgenden Artikel von Mathias Plüss:

75 Ideen, wie Sie den Klimawandel stoppen können. Eine Anleitung zur Rettung der Welt.

Tipps, wie du Neujahrsvorsätze einhältst

Manch einer mag sagen, gut und recht, Neujahrsvorsätze sind spätestens Mitte Januar vergessen. Deshalb habe ich recherchiert, was hilft beim Umsetzen?

  • Formuliere deine Vorsätze positiv. Nimm dir z.B. vor „ich fahre mit dem Velo zum Sport“ statt „ich verzichte darauf das Auto zu nehmen“.
  • Nimm dir ein, zwei Verhaltensänderungen auf Mal vor, die dir wichtig sind. Das reicht und so hast du deine Vorsätze im Blick.
  • Du kannst jeden Tag anfangen. Wichtig ist, dass du motiviert bist und voll hinter deinem Vorsatz stehst.
  • Mach mit dir selbst ab: schreib dir die Vorsätze auf. Wenn du magst, unterschreibe sie.
  • Schreib die Vorsätze auf ein Post-it auf und hänge sie dir gut sichtbar hin – bei der Eingangstür oder im Bad. Es gibt auch gute Apps die dabei helfen. Oder wähle ein Bild aus, und stelle es dir als Hintergrund im Smartphone oder Computer ein. Z.B. ein Bild von dir auf dem Velo.
  • Wenn du beginnst, dann richtig. Mach dir bewusst, was du erreichen willst und erreichen kannst, das ist dein Mass. Nicht mehr, nicht weniger.
  • Rückschläge sind normal. Lass dich nicht verunsichern und mach am nächsten Tag konsequent weiter. Überlege dir auch, was du tust, wenn es nicht klappt. Z.B. stellst du dir dann das Velo direkt vor die Haustür.
  • Teile Freunden und Bekannten deine Pläne mit. Gemeinsam ist es einfacher.
  • Sei dir deiner Fortschritte bewusst. Das motiviert und bestätigt. Es gibt auch hier Apps, die dich dabei unterstützen (ClimateHero, Goal Tracker, Habit List, etc.).
  • Belohne dich. Kleine Belohnungen motivieren. Zu Beginn häufiger und wenn sich das neue Verhalten eingespielt hat, dann seltener, aber wichtig, weiterhin belohnen. Z.B. mit einem feinen Essen, einem Konzertbesuch oder was dir Spass macht.

Climate Hero werden

Die App unseres Partners Myblueplanet animiert auf spielerische Art und Weise zu klimafreundlichem Verhalten. In 26 Klimaschutz-Challenges aus den Bereichen Mobilität, Ernährung, Wohnen und Konsum können Klimapunkte gesammelt werden – natürlich nur, wenn man die Aufgaben auch erfolgreich umsetzt. Dabei erhält man nebenbei wertvolle Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil. Die App wurde auf das St.Galler Energiekonzept angepasst und hilft mit, die Energie- und Klimaziele zu erreichen.

Mehr erfahren

Weitere Stories zu «Dialog & Kooperation»

Areal_Bach_1
Dialog & Kooperation
Kanton St.Gallen Amt für Wasser und Energie

05. Januar 2023

Jeder Beitrag zählt – seit 365 Tagen

Vor einem Jahr haben wir den Energie-Blog, den Sie gerade lesen, gestartet. In dieser Zeit sind über 60 Beiträge zusammengekommen. Zeit für einen Rück- und Ausblick.

Mehr erfahren
Jeder Beitrag zählt – seit 365 Tagen
ShareGallen_Header
Dialog & Kooperation
OstSinn

29. Dezember 2022

Sharing is Caring

Sharing bedeutet auf Deutsch «teilen». Im Beitrag erfährt du wieso Sharing auch Caring ist!

Mehr erfahren
Sharing is Caring
Weihnachtsgruss 2022
Dialog & Kooperation
Kanton St.Gallen Amt für Wasser und Energie

22. Dezember 2022

Weihnachtsgrüsse

Weihnachtsgrüsse aus der Redaktion

Mehr erfahren
Weihnachtsgrüsse

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen