Bildung & Innovation
Stadt St.Gallen

21. Juni 2022

Solarcup 2022: Vier Teams auf dem Podest

Das traditionelle Solarmobilrennen fand am Samstag, 11. Juni 2022, in St.Gallen auf dem Vadianplatz beim Neumarkt statt. Über 70 Schülerinnen und Schüler traten mit ihren selbst gebauten Mini-Solarmobilen gegeneinander an. Beim Solarcup erlebten die jungen Rennfahrerinnen und Rennfahrer und das Publikum auf spielerische Weise, was die Kraft der Sonne leistet.

Profilbild1

Sky Wechsler
Stadt St.Gallen Umwelt und Energie

Während zehn Wochen haben Schülerinnen und Schüler aus sieben St.Galler Schulklassen im Werkunterricht gebastelt und getüftelt, um ihr Solarmobil möglichst aerodynamisch zu gestalten. Der Bausatz mit über 50 Einzelteilen wurde den städtischen Schulen von Umwelt und Energie Stadt St.Gallen zur Verfügung gestellt. Die kreativ gestalteten Solarmobile waren dieses Jahr besonders schnell und flitzten auf der rund 15 Meter langen Rennbahn um die Wette. Kaum wurde ein Rennen gefahren, mussten die Teams wieder bereitstehen, da in der Vorrunde neun Rennen bestritten wurden. Nicht selten kam es bei den Solarmobilen zu kleinen Zusammenstössen mit der Leitplanke oder gegnerischen Solarflitzern. Aufgrund dessen lief die Reparaturwerkstatt neben der Rennbahn auf Hochtouren, wo fleissig gelötet, ausgerichtet und Räder gewechselt wurden. Ins Halbfinal schafften es nach der intensiven Vorrunde zehn Teams. Im Final lieferten sich noch fünf Teams ein Kopf an Kopf Rennen. Nach einem letzten Kräftemessen standen vier Gewinnerteams fest. Sie erhielten ein Preisgeld zwischen 100 und 300 Franken für die Klassenkasse sowie Gratiseintritte für ein St.Galler Freibad.

Bausatz Solarcup
Rennbahn Solarmobile nach Start
reperatur durch Rennleitung

Erneuerbare Energien fördern
Als Aktion für erneuerbare Energien ist der Solarcup bei Klein und Gross gleichermassen beliebt. Er wird seit 2010 von Umwelt und Energie Stadt St.Gallen organisiert. Im September 2021 hat die Stadtbevölkerung der Zielsetzung, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden, deutlich zugestimmt. Um dieses Ziel zu erreichen, muss unser Strom zu 100 Prozent erneuerbar sein. Der Anteil an Solarstrom muss in den nächsten Jahren zudem massiv gesteigert werden. Deshalb unterstützt die Stadt St.Gallen den Bau einer Fotovoltaikanlage bis 100 kWp, ergänzend zum Beitrag des Bundes, mit Geldern aus dem Energiefonds.

Was kann ich tun?

  • Gehst du in St.Gallen zur Schule und willst du nächstes Jahr mit deiner Klasse beim Solarcup 2023 mitmachen? Seid ihr schon mindestens in der vierten Klasse? Dann schreibt uns schon jetzt unter umwelt.energie@stadt.sg.ch an.
  • Welches Stromprodukt nutzt du für dein Zuhause? Viele Elektrizitätsunternehmen bieten ihren Kunden Solarstrom im Abonnement an. Dadurch können auch Mieterinnen und Mieter umweltfreundliche Elektrizität nutzen. Die meisten Elektrizitätsunternehmen bieten online die Möglichkeit an das Stromprodukt anzupassen.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, sich an anderen PV-Anlagen zu beteiligen. In der Schweiz gibt es eine Vielzahl von Firmen, Genossenschaften und Kapitalgesellschaften, die Solarstrom produzieren. Wer die Nutzung der Solarkraft fördern möchte, kann sich daran beteiligen – mit der Zeichnung von Darlehen, dem Kauf von Aktien oder Modulen. Das Vorgehen ermöglicht den Bau grosser, professionell betriebener Anlagen, die effizient und kostengünstig produzieren.

Weitere Stories zu «Bildung & Innovation»

Oberzil
Bildung & Innovation
Bau- und Umweltdepartement

09. Juni 2022

Mit Kindern übers Klima reden

«Die Sonne scheint gratis» – so Louis Palmer, einst Lehrer und heute Botschafter für Lösungen im Kampf gegen den Klimawandel. Die Sonnenenergie sei der Schlüssel, um die Klimakrise zu bewältigen. Das will der Schweizer Umweltbotschafter mit der Weltumrundung mit seinem „Solar Butterfly“ zeigen.

Mehr erfahren
Mit Kindern übers Klima reden

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen